Aktivitäten im Auto

Podcasts im Auto sind heute schon oft schwer zu hören. Und die Ansprüche steigen erst noch

Studioaufnahme für einen Podcast

Podcasts sind Radio von armen Leuten. (Nein, die Hörer beleidige ich nicht, ich bin selbst passionierter Hörer von Podcasts.)

Abregen, lasst mich ausreden. Als jemand, der mal Radio gemacht hat, weiß ich, wovon ich spreche.

Menschen brennen für das Thema, das sie interessiert. Karen McGrane etwa, die weltweit bekannteste Content-Strategin, hat einen unheimlich interessanten Podcast: Responsive Webdesign Podcast. Zu hören ist der sehr schwer. Zwar wird der geschnitten und um Ähs bereinigt, aber die Audioqualität der Interviews ist oftmals dürftig.

Im Auto ist das aber schwierig. Der Wind, die Reifen, die Motorengeräusche – all das ist ein Gegner für das Erleben. Findet auch die Gesellschaft der Zeitungsverleger:

(Den Podcast gibt es mittlerweile nicht mehr, aber der Inhalt ist eher etwas fürs Arbeitszimmer als für die rollende Umgebung.)

Get your podcasts ready for a new, seat-belted audience – World News Publishing Focus by WAN-IFRA: „‘People are seat-belted in, they have to listen. The only way a person in a car can fight back is to pick and choose what has superior quality and user experience.’“

(Via.)

0 Kommentare zu “Podcasts im Auto sind heute schon oft schwer zu hören. Und die Ansprüche steigen erst noch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.